Was ist die Handy-Aktion?

Mobiltelefon gehören längst zu unserem Alltag. Allein in Deutschland werden Jahr für Jahr mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Im Schnitt wird jedes Gerät gerade einmal 18 Monate benutzt und dann wieder durch ein neues ersetzt. So kommen allein durch diese klingelnden Allroundtalente jährlich mindestens 5.000 Tonnen Elektronikschrott zusammen, von denen ein Großteil nicht in den Rohstoffkreislauf zurück findet.

Was hat der Kongo mit meinem Handy zu tun?

Die demokratische Republik Kongo verfügt über viele Bodenschätze wie Gold, Kobalt und das Erz Coltan, das zur Herstellung von Elektrogeräten benötigt wird. Rebellen und Soldaten kämpfen seit Jahren um die Kontrolle über den Abbau und Verkauf der Rohstoffe. Aufgrund der dortigen politischen Situation kommt es zu Verletzungen der Menschenrechte, Gewalt, Armut und Krankheit. Kinder sind unterernährt und viele arbeiten in den Minen. Viele Gesundheitsstationen sind zerstört und es fehlen Medikamente von guter Qualität. Auf teils illegalen Handelswegen kommen die Rohstoffe aus dem Kongo auf den Weltmarkt. Außerdem führt die illegale Versendung von Elektroschrott nach Afrika dort zu Umweltschäden und Gesundheitsschädigungen bei Kindern und Jugendlichen, die auf den Müllhalden versuchen, die teuren Rohstoffe aus den Geräten herauszubrennen. Da sich die diesjährige Preisträgerin des Shalom Preises Thérèse Mema unter anderem um Menschen kümmert, die aufgrund dieses Krieges sehr viel Leid erfahren haben, startet der AK Shalom zum Abschluss der diesjährigen Shalomaktion eine Handy Sammelaktionen. Damit möchten wir Sie und euch alle dazu einladen, einen kleinen Teil zur Verbesserung der aktuellen Situation beizutragen.

Wann und wo?

Die Sammelaktion wird am 3. Dezember um 12.00 Uhr beim lebendigen Adventskalender unter der Aula gestartet. Danach wird die Sammel-Box im Foyer der Zentralbibliothek aufgestellt und dort stehen, bis sie hoffentlich voll ist.

Was soll ich mit dem Akku machen?

Der Akku soll in dem gebrauchten Handy bleiben, auch wenn er nicht mehr funktioniert. Bitte keine losen Akkus beilegen, da die Reibung der Kontakte zu einer Explosion führen kann.

Was mache ich mit dem Ladegerät?

Das Ladegerät und andere Zubehörteile wie Kopfhörer etc. können auch in die Sammelbox geworfen werden. Diese werden nach der Rücknahme auch überprüft und eventuell weiterverwendet.

Was passiert mit den Daten bei einer Weiternutzung?

Vor einer Weiternutzung löschen zertifizierte Fachunternehmen in Deutschland alle Daten von den Handys und Smartphones der vorherigen Nutzer sorgfältig und nach dem höchsten Standard. Wichtig ist, dass vor dem Einwerfen von gebrauchten Handys in die Sammelbox die SIM- und Speicherkarten entnommen werden. Daten auf dem Handy können gelöscht werden, indem im Handymenu die Funktion „auf Werkseinstellung zurücksetzen“ gewählt wird.

Welcher Gewinn wird dabei gemacht?

Die Telekom verdient an der Handyrücknahme nichts, sondern trägt u.a. die Kosten für das Handysammelcenter, die Sammelboxen, Logistik und das Porto für die Rücksendung und spendet aus den Erlösen an die Deutsche Umwelthilfe e.V. Auch das fachgerechte Recycling in einem Recyclingbetrieb und das Einschmelzen der Metalle in einer Metallhütte in Europa kosten Geld. Die Projekte der Handy-Aktion werden durch Spenden aus den Erlösen der Telekom Deutschland an die Deutsche Umwelthilfe unterstützt. So werden Umweltprojekte gefördert und auch die Projekte des Difäm im Ost-Kongo, der Aktion Hoffnung in Uganda und des EJW-Weltdienst in Äthiopien unterstützt.


Weitere Informationen unter:

  • www.handy-aktion.de